Harris Tweed von der Schottischen Insel Skye

Kinderwagen traditionell und mit Geschichte

Harris Tweed bezeichnet einen handgewebten Tweed, der nur auf den Äußeren Hebriden Schottlands hergestellt werden darf. Dies wurde 1993 sogar in einem „Act of Parliament“ gesetzlich festgelegt. Er legt fest, dass der Stoff aus reiner Schurwolle hergestellt wird und auf den Inseln gefärbt und gesponnen wird. Anschließend weben die Weber der Insel den Stoff händisch bei sich zuhause. Sie benutzen keine Automatisierung oder elektrische Maschinen während er Herstellung – sondern einen Trittwebstuhl. Noch immer stammt ein Teil des Rohmaterials von den Schafen auf den schottischen Inseln. Das Label ist das traditionsreichste und am längsten eingetragene Siegel in der UK. Es wird von der Harris Tweed Authority streng überwacht.

Es war Lady Catherine, die Mutter des Earls von Dunmore, die dem Stoff zu seiner Berühmtheit verhalf. Schon zu ihrer Zeit hatte der Stoff Tradition: Seit 2.500 Jahren haben die Weber bereits die Wolle der Inselschafe genutzt, um dieses Material herzustellen. genauer gesagt wurde Lady Catherine auf das handwerkliche Geschick zweier Schwestern, den Paisley Schwestern, aufmerksam. Darauf trug sie den beiden auf, ihre Fähigkeiten auf dem Festland zu verfeinern. Als die Schwestern auf die Insel zurückkamen, konnten sie Tweed in bemerkenswert guter Qualität herstellen.

Nun webten sie den Familientartan des Earl in den Stoff und statteten die Jäger und andere bedienstete mit Tweed-Jacken aus. Die Lady erfreute sich des traditionellen Designs der Uniformen, die Jäger selber über die Wetterresistenz und die Wärme. Auch durch diese Eigenschaften ist der Stoff besonders gut geeignet für Kinderwagen – traditionell ist er langlebig und hält auch dem rauen Klima auf den schottischen Inseln stand. Er ist im Sommer kalt und im Winter warm. Er ist noch heute wasserabweisend, biologisch abbaubar, robust und antiallergisch. Da er leicht zu reinigen ist, bietet er sich hervorragend als Material für den Kinderwagen an.

Doch damit nicht genug: Lady Catherine war eine echte Power-Frau. Sie vermarktete das Material so geschickt, dass auch Königin Viktoria und der Hochadel begannen den Stoff für Jagdkostüme zu nutzen. Der Stoff ist wie gemacht für kleine Prinzessinnen und Prinzen im Kinderwagen – mit traditionellem Augenzwinkern. Seitdem wurde er zu einem Trendteil mit Historie. So nähte zum Beispiel Vivienne Westwood ein Korsett aus dem Stoff. Und auch bei Nike fand der Stoff anklang. Die Firma rief bei dem Weber MacKay an und fragte nach neuntausend Metern Stoff – doch dieser schaffte damals nicht mehr als 10 Meter pro Tag. Er bat andere Weber um Hilfe. Der erst ist Geschichte: Madonna trug die Nike-Schuhe mit Tweed und die Queen ernannte MacKay selber zum Member of the British Empire ernannt.

Kinderwagen mit den Farben der schottischen Inseln

Wörtlich übersetzt heißt die Tweed Region die Inseln des Westens. Die Insel Gruppe liegt weit vor der schottischen Küste. Der geschichtsträchtige Stoff stammt ursprünglich von der Insel Harris. Doch Tweed, der auf den Inseln Lewis, Bars und der Inselgruppe Uits hergestellt wird, darf ebenfalls das Label tragen. Wieso? Historisch wurden die gleichen traditionellen Webmethoden auch auf den benachbarten Inseln der Äußeren Hebriden genutzt. Als die Nachfrage stieg, haben auch die benachbarten Weber zur handwerklichen Produktion beigetragen und wurden daher auch als Macher von Harris Tweed anerkannt.

Der Stoff wird somit gänzlich in Schottland hergestellt – jeder Färber, Spinner, Weber und Inspektor arbeitet der Tradition nach auf den Inseln. Der Harris Tweed hat sich seine Tradition bewahrt und wird noch heute nach den traditionellen Webtechniken hergestellt. Doch er steht auch für Luxus: Harris Tweed der weltweit einzige Stoff, der in kommerziellen Mengen nach den ursprünglichen Methoden hergestellt wird. Damit ist er ein luxuriöser Stoff für einen Kinderwagen mit traditionellem Design und einem Touch „Britishness“.

Die Insel Harris ist bekannt für ihre ursprüngliche Natur. Im Merian Heft 08/2016 wird die Atmosphäre am Küstenrand so beschrieben: „Babyblau, Kornblumenblau, Saphirblau, Königsblau. Hellblau, (…). Ein brachiales, brutales, aus sich heraus leuchtendes Türkis, von Gischt und Schaumwipfeln gekrönt. Dann bricht sich das Meer und leckt mit seinen Wellen den weißesten Sandstrand, den ich in meinem Leben gesehen habe.“ Wie wäre es also mit einem blauen Stoff für das Innere des Kinderwagens im traditionellen Designs? Doch auch mit einem grünen oder lila Innenstoff zeigen sie sich und ihren Kinderwagen traditionsbewusst: das lila Heidekraut und die grünen Moose gehören zur Insel wie der Tweed selber.

Der Merian schreibt weiter: „So moosig-braun die Farbe der Hebriden ist, so spektakulär verläuft die Küstenlinie: zerklüftete Felsen, die steil aus den Fluten ragen.“ Genau wegen dieser Kombination aus Felsen und Fluten haben wir uns für blauen und grauen Tweed für die Kinderwagen – traditionell mit Fischgrätenmuster – entschieden. Egal ob mit dem urban oder classic Modell: mit dem Tweed bekommt ihr Kinderwagen traditionell eine luxuriöse Note. Wie wäre es außerdem mit einem der Kunstfelle am Verdeck für einen retro Kinderwagen mit einem Touch von modernem Design?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *