Großes Musselin Pucktuch

21,00 

Mit seinen großzügigen Maßen von 120x120cm ist das Musselin-Tuch perfekt auf das Pucken ausgerichtet. Dank des großzügigen Formates ist das Pucktuch lang genug, damit Du Dein Kind bequem ganz umwickeln kannst. Der Musselin Stoff ist angenehm atmungsaktiv: das weitmaschige und leichte Pucktuch erlaubt eine gute Luftzirkulation. So fühlt sich Dein Baby wohl und kann sich entspannen. Der Baumwoll-Stoff ist zudem sehr strapazierfähig: Das Pucktuch ist auch von häufigem Waschen in der Waschmaschine unbeeindruckt. Und das Beste: Musselin wird sogar nach jedem Waschen weicher. Das Pucktuch ist GOTS zertifiziert.

Lieferzeit: lieferbar in 2-3 Werktagen

Cream WhiteNavy
Auswahl zurücksetzen

Anzahl
Artikelnummer: 98842 Kategorien: , ,

Wie das Pucktuch für einen sanften Schlaf sorgt

Wieso solltest Du überhaupt in Betracht ziehen, Dein Baby zu pucken? Ziel des Pickens ist es, den Moro-Reflex zu minimieren, also das plötzliche Zucken im Schlaf, durch das Babys sich häufig selbst aufwecken. Indem Du nun den Oberkörper und die Arme straff mit dem Pucktuch umwickelst, kann das schreckhafte und unkontrollierte Zucken mit den Armen stark vermindert werden. Auch Schreibabys und unruhige Säuglinge können mithilfe des Pucktuchs ruhiger werden und das Schlafverhalten so positiv beeinflusst werden.

Keine Sorge, Du brauchst keine Angst davor zu haben, Dein Baby schraff einzuwickeln. Im Gegenteil, Babys fühlen sich durch das relativ straff gebundene Pucktuch geborgen: Das Pucken vermittelt Babys Sicherheit und Geborgenheit, da es sie an das Gefühl und die Begrenzung erinnert, die sie aus dem Mutterleib gewohnt sind. Ziel ist es, das Baby durch dieses „Zurückversetzen“ in die gewohnte Enge des Mutterleibs zu beruhigen und damit das Einschlafen zu fördern.

Das Pucktuch erleichtert das vierte Trimester

Die ersten drei Monate nach der Geburt werden oft als viertes Trimester bezeichnet. Häufig kommt bei Eltern die Frage auf „Warum schläft mein Baby nur in meinen Armen, was mache ich falsch?“. Diese oft besonders anstrengte Zeit ist leichter nachvollziehbar, wenn man bedenkt, dass Babys schlecht auf das Leben außerhalb des Mutterleibes vorbereitet sind. Das Kind könnte bildlich gesprochen drei weitere Monate Schwangerschaft gut gebrauchen; es gibt Theorien, dass Babys aufgrund ihrer Kopfgröße in einem unvollständigen Entwicklungsstadium geboren werden. Jedenfalls müssen Baby in den ersten Monaten enorme Veränderungen durchleben.

Babys sind nach ihrer Geburt zum Beispiel das erste mal an der Luft und kälteren Temperaturen als den 37 Grad im Mutterleib ausgesetzt. Zudem hatten sie in der Gebärmutter ständigen Körperkontakt zur Mutter. Plötzlich gibt es viele andere Geräusche abseits vom gedämpften Herzschlag und den Geräuschen des Verdauungstraktes der Mutter. Genauso nimmt das Baby auf einmal viele neue Gerüche war. Und auch Hunger- und Durstgefühle kennen Neugeborene nicht aus dem Mutterleib. Die Veränderungen während des Übergangs vom Mutterleib hinaus in die Welt sind so riesig, dass es nicht verwundert, dass Babys im vierten Trimester viel weinen. Daher kann es eine enorme Erleichterung sein, das Baby in den ersten drei Monaten zu behandeln, als wäre es noch im Mutterleib. Eine Möglichkeit den „Mutterleib-Kosmos“ nachzuvollziehen, ist das Baby einzuwickeln – sprich, zu pucken – und so das kuschlige Gefühl in Mamas Bauch nachzuempfinden.

Das Einwicklen im Pucktuch kann Babys also beruhigen und zu längeren Schlafphasen führen. Oft reduziert es so Übermüdung und Weinen. Zudem schützt das Pucktuch vor Kratzern im Gesicht und unterstützt den Schlaf in Rückenlage; die Rückenlage hat sich in den letzten Jahren als beste Schlafposition etabliert, um das Risiko des plötzlichen Kindestod zu verringern. Eltern beobachten jedoch öfters, dass ihr Baby viel lieber in Bauchlage schlafen würde und die Rückenlage nicht sehr schlaffördernd ist. Da das Pucktuch eine Begrenzung schafft, kann es helfen, dass Neugeborene die Rückenlage eher akzeptieren und so besser einschlafen können.

Das Pucktuch ist genauso vielfältig einsetzbar wie die Spucktücher

Natürlich ist das Pucken kein Allheilmittel. Dennoch kann es bei Babys helfen, die Probleme mit dem ein- beziehungsweise durchschlafen haben. Daher lohnt es sich, bei Interesse das Pucken einfach auszuprobieren. Die Pucktücher können zudem auch als ganz normale Musselin Tücher eingesetzt werden. Sie bieten die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten, die wir bei unseren Spucktüchern beschrieben haben. So kannst Du das Pucktuch auch noch weiterverwenden, wenn Dein Baby schon rollen kann. Denn ab diesem Zeitpunkt wird aus Sicherheitsgründen empfohlen, das Baby nicht mehr zu pucken.

Größe120 × 120 × 1 cm
Material

Baumwolle

Jahreszeit

Sommer

Wäsche

waschbar bei 40°C

Farbe

,

Alter

0-36 Monate